Brau Deinen eigenen Kombucha mit Manu

Manu’s Mother

Dein RAW Kombucha wird hergestellt, indem man Manu's handgefertigte Tees mit Zucker, etwas Starterflüssigkeit aus bereits bestehendem Kombucha und unserem Scoby ansetzt. ​Probiere Grün- oder Schwarztee aus. 

SCOBY – the Symbiotic Culture of Bacteria and Yeast – das ist der kraftvolle Pilz, der Deinen Tee durch Fermentation in Kombucha verwandelt. Die Kraft der Reproduktion macht ihn gewissermaßen zur “Mother”.

Was Du griffbereit haben musst:

  • Manus Scoby & Starterflüssigkeit

  • 25g (3⁄4 Esslöffel) von Manus gutem Grünem oder Schwarzen BioTee mit losem Blatt

  • 200g (10 Esslöffel) Bio-Rohrohrzucker

  • 2,5L Wasser

  • 1x Glasgefäß

  • 1x Küchentuch

  • 1x Band

  • 1x Glasflasche

In 5 einfachen Schritten hauchst Du einer Kultur neues Leben ein.

Am Anfang war der Tee:

Stell einen Topf auf den Herd und bring 2,5L Wasser zum Kochen. Füge dann den losen Tee hinzu. Manus Bio Gunpowder Grüntee ist eine gute Wahl. Anschließend den Topf vom Herd nehmen, den Bio Rohrohrzucker hinzufügen und gut umrühren. Diesen Schritt bloß nicht überspringen: Zucker ist ​unverzichtbar​, denn er lässt den ​Scoby ​wachsen, gären & gedeihen​. Keine Angst, die Hefe ernährt sich von dem Zucker – es wird kaum was für Dich übrig bleiben. Lass den süßen Tee auf Zimmertemperatur abkühlen. Schöpf die Teeblätter ab und gieß die Flüssigkeit in ein großes, sauberes Glas.

Super Scoby:

Wasch Deine Hände und leg den Scoby vorsichtig in das Glas mit dem kalten, süßen Tee. Füge die Starterflüssigkeit hinzu, die beim Scoby dabei war und rühre das Gemisch vorsichtig um. Der Scoby wird absinken. Falls er aufsteigt – auch gut. Deck das Glas mit einem Küchentuch ab und fixiere es mit einem Gummiband. Das war ́s auch schon! Der Pilz ist lebendig und braucht Luft!

Die Entdeckung der Langsamkeit:

Finde ein passendes Plätzchen für das Glas. Einen Ort, der warm und gemütlich ist – ideal wäre eine Temperatur von 24 Grad Celsius. Lass Deinen Kombucha dort für 10–14 Tage ruhen. Je länger er gärt, desto säuerlicher ist der Geschmack. Entscheide selbst, worauf du stehst!

Stell den Kombucha nicht auf eine Heizung. Der Vorgang ist natürlich – belass es dabei. Stell ihn auch nicht in die Sonne, er ist genügsam und braucht kein Licht.

Ein Scoby kommt selten allein:

Nach einigen Tagen Gärung wächst ein neuer Scoby. Es bildet sich eine dünne Membran auf der Oberfläche, die mit der Zeit immer dicker wird. Das soll so sein! Du hast alles richtig gemacht. Nach ca. 10–14 Tagen ist es soweit. Lege zunächst die neue Kultur in ein sauberes Glas und füll es mit 10–20% Deines Kombuchas auf. Setze wieder gesüßten Tee an. Bedecke das Glas mit einem sauberen Tuch und fixiere es mit einem Gummiband. Rebirth – und ein neuer Zyklus beginnt...

Für die fertige Portion hast Du nun verschiedene Möglichkeiten. Wenn Du mit dem Geschmack Deines Kombuchas zufrieden bist – würzig und erfrischend – genieß ihn einfach so. Gib den Kombucha in eine Flasche und bewahr ihn im Kühlschrank auf.

Das große Prickeln:

Mehr Sprudel gefällig? Verschließ die Flasche und lass ihn weitere 3–4 Tage gären.

Wenn du Dir mehr Kick wünschst – Trau Dich! Gieß das Elixier in eine große Flasche und füg die gewünschte Würze hinzu. Frischer Ingwer oder Minze, Früchte, natürliche Säfte, Manus Matcha Pulver, oder ein Spritzer Zitrone sind eine wunderbare Ergänzung zum herben Geschmack des Kombuchas.

Achte darauf, die Flasche täglich kurz zu öffnen, um ein Explodieren zu verhindern. 

Sobald Du mit dem Deinem Gebräu zufrieden bist, sollte der aromatische Tee im Kühlschrank aufbewahrt werden. 

Cheers,
Manu aus der ManuTeeFaktur


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen